Das Programm zur Förderung des RUP-Siegels

Die Europäische Union kofinanziert mit dem Konsortium europäischer Bananen von 2017 bis 2020 ein Programm zur Förderung des RUP-Siegels, das Produkte aus den ultraperipheren Regionen (RUP) oder Regionen in äußerster Randlage Europas kennzeichnet – 9 Inseln, die vom europäischen Kontinent weit entfernt liegen, aber dennoch zur EU gehören.

Mit diesem Siegel hebt sie die Qualität der Produkte aus Agrar-, Fischerei- und Viehwirtschaft dieser Regionen hervor, die den Standards der europäischen Gesetzgebung unterliegen, welche heute die weltweit strengsten sind. Indem sie diese Qualität honoriert, sollen Verbraucher dazu angehalten werden, europäische Produkte in einem immer stärker umkämpften Markt zu vertreten und zu bevorzugen.

EIN ZEICHEN FÜR EUROPÄISCHE QUALITÄT

Gelb für die Sonne, Blau für den Himmel und das Meer, Grün für die Agrikultur… Mit diesen Farben garantiert das RUP-Siegel die Qualität der Produkte aus den ultraperipheren Regionen. Dank der europäischen Gesetzgebung können Verbraucher sicher sein, dass höchste Produktionsstandards angewendet werden.

Vom Azorenfisch bis zu den in den Vulkanböden von Martinique, Madeira oder den Kanaren kultivierten Bananen – das Siegel kennzeichnet Produkte, die sich durch ihren Geschmack auszeichnen, und garantiert die lückenlose Rückverfolgbarkeit vom Produktionsort bis zum Verbraucher. Darüber hinaus steht es für Respekt vor der Umwelt und Rücksicht auf die Biodiversität, dank durchgehend nachhaltiger Anbau- und Transportmethoden. Zuletzt stellt das Siegel sicher, dass alle Akteure entlang der Produktionskette von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen profitiert haben, die in Einklang mit unserem Sozialrecht stehen.

Produkte aus Agrar-,

Fischerei- oder Viehwirtschaft 

Die ultraperipheren Regionen bringen zahlreiche Produkte hervor, die auf dem europäischen Kontinent konsumiert werden: Bananen (Kanaren, Madeira, Guadeloupe, Martinique), Melonen, (Guadeloupe, Martinique und La Réunion), Zucker (La Réunion), Tomaten und Zuckerrohr (Kanaren), Trauben (Madeira)… Zudem verfügen diese Inseln über ein Fischereiwesen und es wird Viehzucht betrieben, die der Milch- und Fleischproduktion dient. Flaggschiffprodukt dieser Regionen als in den Ländern der Europäischen Union am meisten konsumiertes Gut ist die Banane.

Die 9 Regionen in äusserster Randlage

9 Regionen stellen die ultraperipheren Regionen oder Regionen in äußerster Randlage Europas dar: Martinique, Guadeloupe, Sain-Martin, Guyana, La Réunion und Mayotte für Frankreich, die Azoren und Madeira für Portugal, und die Kanaren für Spanien. Ihre Gesamtbevölkerung beläuft sich auf 4,5 Millionen und ihr BIP beträgt 66% des Durchschnitts in der Europäischen Union. Sie repräsentieren einen Großteil der zur Europäischen Union gehörigen Seegebiete und 80% ihrer Biodiversität.

DIE AKTEURE

Das Programm wird von mehreren Akteuren unterstützt.

DIE EUROPÄISCHE UNION

Mit dem Vertrag von Amsterdam 2009
hat sich die Europäische Union vorgenommen,
die Besonderheiten der ultraperipheren Regionen
stärker zu berücksichtigen und ihre Politik an eben diese anzupassen.
Ihre Gesetzgebung findet in diesen Gebieten vollständig Anwendung.
Sie finanziert das Programm zur Förderung des RUP-Siegels zu 80%.

DAS KONSORTIUM DER EUROPÄISCHEN BANANE

Das Förderprogramm wird zu 20% von einem Konsortium finanziert, das sich aus drei Produzentenorganisationen zusammensetzt und den Sektor der europäischen Banane repräsentiert.

  • UGPBAN ist ein Zusammenschluss von Kooperativen, die 650 Produzenten aus Guadeloupe und Martinique umfassen und 270.000 Tonnen Bananen im Jahr produzieren.
  • ASPROCAN vereint 6 Kooperativen und 9.000 Produzenten auf den Kanaren, die jedes Jahr 400.000 Tonnen Bananen verkaufen.
  • GESBA repräsentiert 2.800 Produzenten aus Madeira, die jährlich 17.708 Tonnen Bananen auf den Markt bringen.

Eine Kampagne nimmt den Seeweg

Botschafter des RUP-Siegels wird ein historisches Segelschiff sein, das durch Europa tourt, um sich Verbrauchern zu präsentieren. Zwischen 2017 und 2020 wird der Dreimaster „Le Marité“ 18 Stationen in Spanien, Portugal, Frankreich, Belgien, Deutschland und Polen anlaufen. Jede Ankunft des Bootes wird von einem Begrüßungsevent flankiert, bei dem Schulkinder aus der jeweiligen Hafenstadt an Bord eingeladen sind. Sie überreichen dem Kapitän des Schiffes zur Erinnerung an ihren Besuch an Bord ein Stück einer Skulptur, die im Laufe der Etappen an Form gewinnt. Zu Ehren der ultraperipheren Regionen wird Besuchern an Bord eine Fotoausstellung über das RUP-Siegel und die lokalen Anbaumethoden geboten. Die Ausstellung wird darüber hinaus in den Hauptstädten der von dem Schiff angelaufenen Länder gezeigt.


Alicante : 27-30 april
Porto : 9-13 mai
Nantes : 22-26 mai
Gdynia : 16-20 september
Brüssel : 9-14 oktober

Eine Kampagne nimmt den Seeweg

Botschafter des RUP-Siegels wird ein historisches Segelschiff sein, das durch Europa tourt, um sich Verbrauchern zu präsentieren. Zwischen 2017 und 2020 wird der Dreimaster „Le Marité“ 18 Stationen in Spanien, Portugal, Frankreich, Belgien, Deutschland und Polen anlaufen. Jede Ankunft des Bootes wird von einem Begrüßungsevent flankiert, bei dem Schulkinder aus der jeweiligen Hafenstadt an Bord eingeladen sind. Sie überreichen dem Kapitän des Schiffes zur Erinnerung an ihren Besuch an Bord ein Stück einer Skulptur, die im Laufe der Etappen an Form gewinnt. Zu Ehren der ultraperipheren Regionen wird Besuchern an Bord eine Fotoausstellung über das RUP-Siegel und die lokalen Anbaumethoden geboten. Die Ausstellung wird darüber hinaus in den Hauptstädten der von dem Schiff angelaufenen Länder gezeigt.


Alicante : 26-30 april
Porto : 8-13 mai
Nantes : 21-26 mai
Gdynia : 15-20 september
Brüssel : 9-14 oktober